Selbstbewusster werden im Flirt

Das Gegen­teil von Selb­st­be­wusst­sein ist Schüchtern­heit. Wenn du scheu und zurück­hal­tend bist, dann ist das eher eine unvorteil­hafte Aus­gangs­ba­sis, um eine Frau oder einen Mann zu erobern. Manche empfind­en zwar Schüchtern­heit als attrak­tiv, aber um zueinan­der zu find­en, muss man ler­nen, Men­schen anzus­prechen. Der erste Schritt ist jen­er, der dich selb­st­be­wusster wer­den lässt und der ein Anfang ein­er neuen Liebe sein kön­nte.

Selbstbewusster werden durch Charme

Ver­mei­de es, auf­dringlich zu sein oder dein Objekt der Begierde vol­lzuquas­seln. Mache aber auch nicht den Fehler und sage gar nichts. Selb­st­be­wusster wer­den, heißt auch sein Denken und Han­deln zu kon­trol­lieren. Die Schmetter­linge im Bauch sind dabei nicht sehr hil­fre­ich, aber um erfol­gre­ich zu sein, brauchst du einen klaren Kopf.

Ver­giss Anmach­sprüche wie:

Ken­nen wir uns nicht irgend­woher?

Ist es heiß hier drin, oder bist bloß Du das?

Kannst du mir deine Tele­fon­num­mer geben? Ich hab meine ver­loren.

Solche Aus­sagen mögen mutig sein, aber sie hin­ter­lassen einen eige­nar­ti­gen Ein­druck und machen dich unat­trak­tiv. Betreibe kein Stalk­ing! Warte aber auch nicht auf den einen wahren, richti­gen Moment, um jeman­den anzus­prechen, den gibt es viel zu sel­ten. Oder hast du schon Mal eine Frau gerettet, die allein und ver­let­zt am Strand auf einen Helfer wartet?

selbstbewusster werden durch Ansprechen

Wer nicht geduldig ist, ist nicht ver­liebt.

Wer selb­st­be­wusster wer­den will, muss ler­nen, ein Gespür für geeignete Momente zu entwick­eln. Wenn dein Schwarm schlecht gelaunt ist, dann komme später wieder, wenn das Gemüt wieder heit­er ist. Mache durch nette Gesten auf dich aufmerk­sam. Hier sind jet­zt nicht Blu­men oder Gedichte gemeint, son­dern viel kleinere, aber umso wirk­samere Aufmerk­samkeit­en: Lasse ein­er Dame den Vor­tritt und läch­le sie dabei an. Sei char­mant und kul­tiviert. Sei nicht auf­dringlich; achte auf deine Kör­per­hy­giene und ver­wende nicht zu viel Par­fum. Merke dir, was ihr oder ihm gefällt und bleib’ entspan­nt.

Wenn du gute Vorar­beit geleis­tet hast, dann fällt es dir sich­er leichter, den für dich beson­deren Men­schen anzus­prechen. Trau’ dich ruhig! Wenn deine net­ten Gesten gut angekom­men sind, dann kann es sein, dass du von ihr oder ihm selb­st ange­sprochen wirst.

Wenn dir das noch schw­er­fällt, dann flirte ein­fach in einem Chat oder auf ein­er Sin­gle­börse. Fang gle­ich damit an. Du wirst sehen, wie ein­fach das ist und du bekommst schnell Übung und merkst, was gut ankommt und was nicht.

Keine Angst vor Ablehnung

selbstbewusster werden durch keine Angst vor Ablehnung
Die Sucht nach Anerken­nung und Ehre befördert Ablehnung und Leere

Lass dir das Flirten oder Ken­nen­ler­nen nicht von ein­er Ablehnung verder­ben. Ver­liere auch nicht den Mut, wenn es andere mit­bekom­men, wie du dir einen Korb ein­fängst. Trag es mit Fas­sung und nimm dir nicht zu Herzen, was andere denken. Nicht jed­er Deck­el passt auf jeden Topf!

Zurück­gewiesen wer­den gehört zur Part­ner­suche dazu. Mit der Zeit bekommst du ein Händ­chen dafür, wie du mit unter­schiedlichen Men­schen am besten umgehst und du wirst selb­st­be­wusster. Beim näch­sten Mal hast du bes­timmt mehr Glück.

Behalte dir für eine erfol­gre­iche Eroberung ein paar Regeln im Kopf:

Bloß nicht:
  • anstar­ren
  • anfassen
  • pein­liche Fotos zeigen
  • über sich reden
 Lieber:
  • einen kurzen Blick zuw­er­fen
  • unab­sichtlich streifen
  • geheimnisvoll wirken
  • zuhören

Sei du selbst

Sprung ins kalte Wasser
Sprung ins kalte Wass­er

Ver­suche nicht jemand zu sein, der du nicht bist. Finde her­aus was dich wirk­lich inter­essiert, welche Werte du hast und was dich als Per­son aus­macht. Sei ehrlich zu dir. Deinem Schwarm gefällt eine gewisse Fernsehserie, dir aber nicht? Dann steh’ auch dazu und mach’ nicht den Fehler, dein­er Lieb­schaft zu gefall­en.

Sich fügen heißt lügen. Erich Müh­sam

Sei kein James Bond oder George Clooney — sei du selb­st. Es bringt dir auch nichts, denn die Wahrheit kommt immer ans Licht. Und wer sagt denn, dass dein Objekt der Begierde nicht lieber mit DIR zusam­men wäre, als mit deinem vor­getäuscht­en Ich?

Don’t try to be an apple, if you are a banana. You will always be a sec­ond rate apple.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + achtzehn =